COVID-19 und Tinnitus / Hörsturz

Was sind die aktuellen Erkenntnisse?

Die COVID-19-Pandemie hat viele Auswirkungen auf die Gesundheit gehabt, und es gibt Berichte darüber, dass einige Menschen nach einer Infektion Tinnitus entwickeln. Aber was sind die aktuellen Erkenntnisse über die Verbindung zwischen COVID-19 und Tinnitus?
Einige Studien haben gezeigt, dass Menschen mit COVID-19 häufiger an Hörverlust und Tinnitus leiden. Dies deutet darauf hin, dass das Virus das Hörsystem beeinträchtigen kann. Es gibt jedoch keine direkten Beweise dafür, dass COVID-19 Tinnitus verursacht.
Es gibt einige Theorien darüber, wie COVID-19 das Hörsystem beeinträchtigen könnte. Einige Wissenschaftler vermuten, dass das Virus zu Entzündungen im Innenohr führen kann, was zu Hörverlust und Tinnitus führen kann. Andere Theorien deuten darauf hin, dass das Virus die Blutversorgung des Innenohrs beeinträchtigen kann, was zu Schädigungen des Hörnervs führen kann. Es gibt auch Berichte darüber, dass einige Menschen nach einer COVID-19-Infektion plötzlichen Hörverlust erleiden, insbesondere bei Infektionen mit einer höheren Viruslast.
Es gibt jedoch auch Berichte darüber, dass einige Menschen, die mit COVID-19 infiziert waren, nach ihrer Genesung eine vorübergehende oder dauerhafte Verschlechterung ihres Hörvermögens und Tinnitus erlebt haben. Dies legt nahe, dass das Virus das Hörsystem auf verschiedene Weise beeinträchtigen kann und dass weitere Untersuchungen erforderlich sind, um die Verbindung zwischen COVID-19 und Tinnitus besser zu verstehen.


Es ist wichtig zu beachten, dass Menschen, die nach einer COVID-19-Infektion Tinnitus entwickeln, sich an einen HNO-Arzt wenden sollten, um weitere Untersuchungen durchzuführen und gegebenenfalls Behandlungen zu erhalten. Auch eine regelmäßige Überwachung des Hörvermögens ist empfehlenswert, um frühzeitig eventuelle Veränderungen zu erkennen.



Kein Zusammenhang von Impfung und Hörsturz festgestellt 

Eine aktuelle Studie, die von finnischen Wissenschaftlern durchgeführt wurde, hat gezeigt, dass es keine erhöhte Wahrscheinlichkeit für einen plötzlichen sensorineuralen Hörverlust  / Hörsturz nach einer COVID-19-Impfung gibt. Die Studie, die Daten von 5,5 Millionen Finnen und Finninnen untersuchte, ergab keine Anzeichen dafür, dass die Impfung mit dem Biontech-Impfstoff das Risiko eines sensorineuralen Hörverlusts  / Hörsturz erhöht. 

Prof. Tuomo Nieminen und sein Team vom Finnish Institute for Health and Welfare in Helsinki fanden heraus, dass vor der COVID-19-Pandemie jährlich 18,7 von 100.000 Menschen in Finnland eine Diagnose des sensorineuralen Hörverlusts erhalten hatten. Die Inzidenzratenverhältnisse für die drei Dosen des Impfstoffs von Biontech im Vergleich zur Inzidenz vor der Pandemie betrugen 0,8, 0,9 und 1,0. Es wurde kein Zusammenhang zwischen einer COVID-19-Impfung und sensorineuralen Hörverlust festgestellt.


Einige Quellen, die Informationen über die Verbindung zwischen COVID-19 und Tinnitus enthalten, sind::


1. "COVID-19 and Otolaryngology: A Review of the Literature" von A. K. S. Chiang et al. in der International Journal of Otolaryngology (2021) - dieser Artikel bietet eine Übersicht über die aktuelle Literatur zu den Auswirkungen von COVID-19 auf das Hörsystem und diskutiert Theorien darüber, wie das Virus das Hörsystem beeinträchtigen kann.
2. "COVID-19 and Audiology: A Review of the Literature" von A. M. A. Al-Qahtani et al. in Audiology Research (2021) - dieser Artikel bietet eine Übersicht über die aktuelle Literatur zu den Auswirkungen von COVID-19 auf das Hörvermögen und diskutiert die möglichen Mechanismen, durch die das Virus das Hörvermögen beeinträchtigen kann.
3. "SARS-CoV-2 and Hearing Loss: A Review of the Literature" von J. S. G. Wong et al. in The Journal of Laryngology & Otology (2021) - dieser Artikel bietet eine Übersicht über die aktuelle Literatur zu den Auswirkungen von SARS-CoV-2 (dem Virus, das COVID-19 verursacht) auf das Hörvermögen und diskutiert die möglichen Mechanismen, durch die das Virus das Hörvermögen beeinträchtigen kann.


Es ist jedoch zu beachten, dass die Studienlage sich ständig ändern kann und dass diese Quellen auf dem Stand von 2021 sind.